Suchberatung

Die Firmlinge von Frastanz besuchten die Suchtbeartungsstelle im Caritas Café in Feldkirch. Dabei wurden sie vom Caritas Direktor persönlich in die Tätigkeiten, die die Caritas im Land erfüllt, informiert. Anschließend erklärte Peter Wieser uns, wie er mit seinem Team dort Unterstützung leistet, wo sie am dringendsten benötigt wird, damit die Suchtkranken möglichst gut aus diesem Lebensabschnitt wieder heraus finden. Ganz nach dem Motto: Helfen statt wegschauen. Eine spannende Exkursion an der die Firmlinge an den Rand der Gesellschaft führte.

 

Sebastian Wiederin


Suppentag


Frag den Bischof

Wir Firmlinge versammelten uns ca. um 18:00 in Arbogast in Gätzis.

 

 

 

 

Zwischen 18:00 und 18:30 Uhr füllte sich  das Bildungshaus St. Arbogast mit Leben: Firmlinge aus der ganzen Diözese waren an diesem Abend zusammengekommen, um dort Bischof  Benno und weitere interessante Persönlichkeiten zu treffen.

 

 

 

In lockerer Atmosphäre bei Snacks & Drinks konnten die Jugendlichen und die Referenten sich stärken und näher kennenlernen.  Anschließend versammelten sich die Firmlinge aus ganz Vorarlberg im Großen Saal. Mit dabei waren Bischof Benno, Gefängnis-Seelsorger P. Kofi Kodom, Jugendseelsorger Fabian Jochum, Caritas-Direktor Walter Schmolly, die uns von ihrem Alltag erzählten und mit denen wir über die  Kirche diskutieren konnten.

 

Im Anschluss an die Diskussionsrunde  genossen wir noch ein gemeinsames Abendlob mit Bischof Beno, P. Kofi Kodom und Fabian Jochum. 

 

 

 

David Steinacher


Jugendgottesdienst

 

Am Donnerstagabend, 22.2 gab es in der Frastener Kirche ein Bild zu sehen, das man so nicht alle Tage sieht: Jugendliche versammelt in der Apsis von „St. Sulpicius“, einen Pfarrer, der Keyboard spielt und einige Erwachsene in der zweiten Reihe. Was war da los?

 

Im Rahmen der Firmvorbereitung haben 24 Frastener Jugendliche gemeinsam mit Jugendseelsorger Fabian Jochum und Pastoralassistentin Martina Schrott einen Jugendgottesdienst der anderen Art gefeiert unter dem Motto „ Für wen hältst du mich?“. Der Gottesdienst begann ganz am Anfang, d.h., die Firmlinge wurden vor der Kirchentür abgeholt und alle betraten gemeinsam das Gotteshaus mit dem Gedanken an ihren Glaubensweg von der Taufe bis heute.

 

Versammelt um den Altar, ganz ursprünglich, ging es weiter. Die Begeisterung des Seelsorgers hatte spätestens dann alle angesteckt, als Fabian Jochum zum Ende der Heiligen Messe zum zweiten Mal selbst in die Tasten griff und das Lied „Lemon Tree“ der Gruppe „Fools Garden“ (1995) anstimmte.

 

Die Freude des Glaubens sprang spürbar wie ein Funke über, als die jungen Menschen für ihre Anliegen Kerzen entzündeten, gemeinsam sangen und spätestens, als zur Kommunion echtes Brot im wahrsten Sinne des Wortes geteilt wurde, war der Ursprung unseres Glaubens deutlich sichtbar geworden.

 

 

Martina Schrott

 


REttungs und Feuerwehrleitstelle Feldkirch

Am Freitag, den 24.November trafen sich die diesjährigen Firmlinge der Gemeinde Frastanz pünktlich um 19:15 für unsere ,,Social Night“ bei der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle (RFL) in Feldkirch.

 

Anfangs wurden wir durch den Serverraum geführt, in dem ein riesiges Kabelnetzwerk verlegt war. Insgesamt 100 Kilometer Kabel befinden sich in diesem Raum, das entspricht zweimal der Distanz von Bludenz nach Bregenz. Anschließend nahmen alle in einem Konferenzsaal Platz, in dem ein kurzer Vortrag über die Geschichte und Funktion der Rettungsleitstelle gehalten wurde. Nach der Präsentation besichtigten wir das Kontrollzentrum, welches für eingehende Notrufe und deren Bearbeitung und Beratung zuständig ist. Alle Notrufe im Land Vorarlberg werden direkt zur Rettungs- und Feuerwehrleitstelle in Feldkirch umgeleitet, bevor der jeweilige Rettungsdienst alarmiert werden kann.

 

Es war ein sehr gelungener und interessanter Abend für alle Beteiligten und wir danken dem Mitarbeiterteam der RFL Feldkirch für ihre tolle Führung!

 

 

Jaqueline Gort

 


„Jetzt geht’s los!“

Bei strahlend schönem Wetter haben sich am Samstag, 14.10.2017  22 Firmlinge gemeinsam mit dem Firmteam auf den (Firm-) Weg gemacht – im wahrsten Sinne des Wortes, denn die Starttage begannen mit einer Wanderung von Bregenz zur Lohornhütte auf dem Pfänder.

Referent Ernst Nagiller leitete verschiedene Gemeinschaftsaufgaben an, bei denen die Jugendlichen die Gelegenheit hatten, sich besser kennenzulernen und sich Gedanken über ihren Firmweg und ihre Zukunft zu machen. 

Doch auch das gemütliche Beisammensein kam nicht zu kurz: Neben gemeinschaftlichem Kochen war der Höhepunkt des Samstags sicher das Lagerfeuer, Stockbrot inclusive supergenialem Sonnenuntergang.

Am Sonntag nach dem Mittagessen hieß es dann wieder Abschied nehmen. Bei strahlendem Sonnenschein und bester Stimmung machte sich die Gruppe wieder auf den Weg  Richtung Bregenzer Bahnhof.

 

Martina Schrott


Neue Firmlinge auf dem Weg

Am 21. September traffen sich Frastner Jugendliche um sich über den Firmweg zu informieren.

Wer sich für die Firmung entscheidet, wird sich bis zum Juni 2018 zusammen mit gleichaltrigen gemeinsam auf diese vorbereiten.

Das geschieht mit unterschiedlichen Aktionen, in denen die Jugendlichen ihren Glauben für sich persönlich, aber auch miteinander entdecken können.


"Glaube ist, ohne Augen zu sehen"